Übersicht

Dr. Gleb Albert

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc)

 

Teilprojekt »Produktive Imitationen«
Teilprojekt »Mimetische Ökonomien«
Historisches Seminar
Universität Zürich

 

Culmannstr. 1
CH-8006 Zürich
gleb.albert@uzh.ch

 

 

Vita

 

Geboren 1981 in Moskau. Magisterstudium der Osteuropäischen Geschichte, Mittleren und Neueren Geschichte und Slawistik in Köln und Krakau. 2007 bis 2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, dort Mitarbeit an mehreren Dokumenteneditionen zur Geschichte der Kommunistischen Internationale und zahlreiche Archivreisen nach Russland. 2009 bis 2013 Promotionsstipendiat an der Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Universität Bielefeld. 2013-2014 Stipendiat am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz. 2014 Promotion an der Universität Bielefeld mit der Dissertation „Das Charisma der Weltrevolution. Revolutionärer Internationalismus in der frühsowjetischen Gesellschaft, 1917-1927“ (Buchpublikation: Köln: Böhlau, 2017). Seit November 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universität Zürich im SNF-Projekt „Mimetische Ökonomien“ (Leitung: Prof. Dr. Monika Dommann) innerhalb der DFG-Forschergruppe „Medien und Mimesis“, dort Durchführung eines Habilitationsprojektes zur Geschichte der globalen Softwarepiraten-Subkultur der 1980er und frühen 1990er Jahre. Das Projekt untersucht die unternehmerischen Strukturen und Praktiken der jugendlichen „Cracker“ und ihre Interaktionen mit der Öffentlichkeit und der Softwareindustrie. In diesem Zusammenhang wird auch Digitalisierungsprojekt „Got Papers“ betrieben. GlebAlbert ist assoziiertes Mitglied am Zentrum ‚Geschichte des Wissens‘ (UZH/ETH Zürich) und Mitglied der H-Soz-Kult-Rezensionsredaktion ‚Wissensgeschichte‘.

 

 

Publikationen

 

Monographien

Herausgeberschaft

Aufsätze (Auswahl)